play stop
 
Zum Werk


Werke > Forqan ol-Achbar


Beweis der Tradition, das in persischer Prosaform verfasst ist und zu den wegweisenden Arbeiten von Hadj Nemat gehört, ist Vladimir Minorsky, dem berühmten russischen Orientalisten zufolge eine der wichtigsten und bedeutsamsten Quellen, um den Orden der Ahl-e Haqq zu verstehen. Obwohl Minorsky in den 60er Jahren versucht hatte, es zu publizieren, ist das Buch bislang nicht erschienen. Die Teile A und B werden derzeit im Rahmen einer Doktorarbeit an der Universität von Paris näher untersucht.

Hadj Nemat merkt an, dass er Beweis der Tradition ursprünglich in kurdischer Versform verfasst und anschließend in persische Prosa übersetzt habe, so dass es für jedermann zugänglich sei. Das Buch besteht aus vier Teilen: Im ersten Teil finden sich einführende Bemerkungen und Erklärungen zur spirituellen Mission des Autors. Im zweiten Abschnitt geht es um die Erschaffung der Welt, die Menschheit und das Erscheinen der aufeinanderfolgenden Theophanien. Der dritte Teil ist autobiographisch und beschreibt innere Zustände des Verfassers, während der vierte und letzte Part näher auf Gesetze, Vorschriften und Ge- und Verbote der Ahl-e Haqq eingeht.

Der Stil von Beweis der Tradition ist einfach, flüssig und angenehm. Obwohl der Text von kurdischen Begriffen, Phrasen und Ausdrücken nur so strotzt, kommt es – selbst für unvertraute Leser – zu keiner Beeinträchtigung des Leseflusses. Im vorliegenden Werk kommt kein formaler oder literarischer Stil zum Einsatz, vielmehr zeichnet es sich durch eine informelle, mündliche Ausdrucksweise aus – der Großteil der Inhalte wird in Form von Geschichten oder Diskursen vermittelt.

Hadj Nemat berichtet in diesem Werk, das er im Jahre 1909 vollendete, dass er vom „Herrn des Zeitalters“ beauftragt wurde, die Religion dieses Herrn des Zeitalters zu errichten. Seine Mission bestünde darin, das Bauwerk der Religion der Wahrheit zu erneuern und zu reformieren, um die Grundlage für das Erscheinen der göttlichen Manifestation zu legen. Zugleich ruft er die Errichtung der zwölften Chanedan oder Dynastie aus (Herr-des-Zeitalters-Dynastie). Er verkündet, dass die alte Ordnung erneuert wurde und folglich die Legitimation der alten Dynastien (Clans) außer Kraft gesetzt wurde. Er setzt den Leser davon in Kenntnis, dass es wenig sinnvoll sei, sich nach denen zu richten, die bereits verstorben sind, und dass man stattdessen einem lebenden spirituellen Führer folgen bzw. dieser neuen Dynastie (Clan) gegenüber den Treueschwur ablegen solle. Basierend auf seiner übergroßen Liebe und Verehrung für Ali erwähnt er an mehreren Stellen, dass das Ziel seiner Schrift sei, die aufeinander folgenden Theophane und die Wahrheit von Ali zu beweisen.

Im Weiteren bietet Hadj Nemat auch in diesem Werk Ratschläge und Führung für den Leser an. Es ist, als hätte er die Dialogform gewählt, um die Aufmerksamkeit des Lesers beim Erzählen dieser Geschichten und Anekdoten zu erregen und ihm seine spirituellen Ratschläge und Empfehlungen zu vermitteln – so dass der Leser über die andere Welt nachsinnt und im selben Atemzug seine Motivation stärkt, sich spirituelle Vorräte für diese jenseitige Welt anzulegen. An mehreren Stellen fordert er den Leser explizit auf, die Vorschriften vom Theophan der Zeit anzunehmen und zu befolgen.
  • descriptiondescription
  • descriptiondescription
  • descriptiondescription






ZUM ANFANG DER SEITE